default_mobilelogo
Copyright Text Anke Junginger, Bild Erich Urban

Barbara

 

4. Dezember - Das Fest der Heiligen Barbara

Das Fest der Heiligen Barbara am 4. Dezember – Blühende Barbarazweige

Ein alter Brauch der uns in die Natur führt, ist das Sammeln der Barbarazweige am 4. Dezember. Die Kraft und Schönheit der Natur wird so zur Weihnachtszeit sichtbar und wir erleben Blüte und Leben in der dunklen und kalten Jahreszeit.

Wer diesen alten Brauch wieder aufleben lassen will, der muss am 4. Dezember Apfelzweige, Kirschzweige, Forsythienzweige, Rotdornzweige, Kastanienzweige, Haselnusszweige, Holunder- oder Birkenzweige im Garten schneiden und einige Stunden in handwarmes Wasser legen, bis sie voll Feuchtigkeit sind. Danach stellt man die Zweige in eine Vase und wechselt alle drei Tage das Wasser. Zunächst erscheinen Knospen an den Zweigen und zu Weihnachten zeigen sie dann ihre prächtigen Blüten… Die Blüten erinnern bei diesem Brauch an die Geburt Christi, sie sind ein Symbol der Liebe, der Kraft und der Reinheit – ein Geschenk der Natur an uns Menschen, ein kleines Wunder in der Weihnachtszeit, das besinnlich und nachdenklich macht und uns mit Dankbarkeit erfüllt. Die Barbarazweige schenken uns Mut und erinnern uns an den Frühling. Die Natur schenkt uns so einen Blütensegen und bittet im Gegenzug um Respekt und Achtung.

 

Weiter

Wir möchten Ihnen den bestmöglichen Service bieten. Dazu speichern wir Informationen über Ihren Besuch in sogenannten Cookies.

Durch die weitere Nutzung dieser Webseite erklären Sie sich mit der Verwendung von Cookies einverstanden. Mehr erfahren

Verstanden!

Neu im Shop: Räucherwerk

Wir haben eine Auswahl an wohltuenden Engel-Räucherungen sowie erlesene Räucherungen für Rituale, Meditationen und Reinigungen und Schutz für Sie zusammengestellt. Ebenso Zubehör, wie Räucherschalen, Bücher und Räucherkohle.